Spenden

Wir als junges Team des Pépinière e.V. vermitteln lebensrettende Sofortmaßnahmen an Kinder und Erwachsene. Wir möchten mit unserem Projekt „Jeder kann ein Held sein“ dazu beitragen, Erste-Hilfe-Kenntnisse in den Alltag zu integrieren, damit jeder die Unterstützung geben kann, die er oder sie selbst im Notfall bekommen möchte.

Um unser Projekt noch viele Jahre weiterführen und somit auch in Zukunft Kinder und Jugendliche ausbilden zu können, sind wir jederzeit auf der Suche nach Unterstützern, denn unser Projekt finanziert sich überwiegend durch private und öffentliche Sponsoren, Mitgliedsbeiträge und Preisgelder. Damit erstatten wir den Ehrenamtlichen anfallende Gebühren für die An- und Rückfahrt zum Einsatzort, denn für ihr Engagement sollen den Freiwilligen keine Unkosten entstehen.

Daher freuen wir uns jederzeit über materielle oder sogar finanzielle Spenden und würden Sie gerne als UnterstützerIn unseres Vereins begrüßen. Kontaktieren Sie uns einfach über unser Kontaktformular.

Hiermit möchten wir uns schon im Voraus für Ihre Unterstützung bedanken!

Sachspenden

Wir versuchen den Kindern alles so praxisnah wie möglich zu vermitteln. Im Ernstfall muss man die Herz-Druck-Massage durchführen können, nicht theoretisch erklären. Deshalb brauchen wir auch einiges an Material.

Für unsere Ausbildung an den Schulen benötigen wir große Mengen an Verbandsmaterial, da die Kinder selbst lernen, Verbände anzulegen. Bei der Heldenprüfung am letzten Projekttag gibt es in der Regel auch nochmal eine Verbandsstation- , bei der viele Hilfsmittel verbraucht werden. Wir verwenden abgelaufene Erste-Hilfe-Kästen zum Üben, die die Schulen selbst sammeln. Oftmals ist das aber nicht ausreichend, weshalb wir mit eigenem Material aushelfen, um allen Kindern dieselbe Erfahrung bieten zu können. Wir benötigen also stets Fixierbinden, Verbandspäckchen, Dreiecktücher, Wundkompressen, Wundschnellverbände und Rettungsdecken. Auch bei der Herz-Druck-Massage wird Hand angelegt – an Reanimationspuppen. Selbstverständlichen wird auch die Beatmung geübt. Aus hygienischen Gründen wird die Puppe nach jedem Kind desinfiziert und die Einmalatemwege werden regelmäßig ausgetauscht. Deshalb kann man uns mit Desinfektionsmittel und Einmalatemwegen oder auch Beatmungstüchern unterstützen.

Auch im Ernstfall steht Eigenschutz an erster Stelle. Das wollen wir den Kindern unbedingt vermitteln, deshalb freuen wir uns ebenfalls über Handschuhe (bevorzugt in Größe S oder kleiner, die Kinder sind meist zwischen 6 und 12 Jahre alt).

Selbst anderweitige Spenden wie Bücher, mit denen wir den Einsatz unserer Ehrenamtlichen honorieren können, oder Fahrkarten zur Kostenreduzierung eines Projekteinsatzes sind gerne gesehen.

Finanzielle Unterstützung

Leider können wir unsere Projekt nicht nur durch materielle Spenden abdecken – manchmal ist es einfach erforderlich, explizit Geld zur Hand zu haben: Für Werbematerialien, für spezielle Anschaffungen, für Tankfüllungen unseres Transporters, für Gemeinschaftsabende zur Würdigung des Engagement unserer Helfer und vieles mehr.

Wenn Sie sich vorstellen können, uns finanziell zu helfen, so können Sie direkt unser Spendenformular (unsere Bankverbindung) nutzen .

Vielen Dank!

Dienstleistungen

Sie möchten uns gerne unterstützen, aber stehen materiellen und finanziellen Spenden eher kritisch gegenüber? Helfen Sie uns mit „Dienstleistungen“ aller Art. Hier ein Beispiel: Wenn Sie einen Copy-Shop führen oder kennen, der soziale Projekte fördert, könnten Sie uns mit dem (kostenlosen/preiswerten) Anfertigen von Papierarbeiten unterstützen.
Wenn Sie also ein eigenes Unternehmen führen, selbstständig Dienstleitungen anbieten oder „versteckte“ Talente haben, die unsere Arbeit erleichtern würden, so freuen wir uns, Sie kennenzulernen!

Lagermöglichkeiten

Mittlerweile hat sich die Menge an Material, die wir besitzen, stark vergrößert. Das ist toll, da dies heißt, dass wir noch mehr Schulen kostenlos ausbilden können. Im Moment stehen wir aber vor der Hürden der Lagerung. Unsere Ausbildungsmaterialien (Reanimationspuppen, Verbandsmaterial, Unterrichtsgegenstände,…) bringen wir in die Schulen, dort verwenden wir sie drei Tage lang und müssen sie danach irgendwo bis zu unserem nächsten Schuleinsatz verstauen.

Außerdem benötigt auch unser Transporter zur sicheren Abstellung eine Unterstellmöglichkeit – sei es eine Garage oder ein Parkplatz.

Leider fehlt es uns zum jetzigen Zeitpunkt an geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten.

Daher sind wir für jede Hilfe oder jede Idee diesbezüglich dankbar.

Wie Sie sehen: Unterstützen kann man uns wirklich auf vielfältige Weise.

Leisten auch Sie uns Hilfe: Denn jeder kann ein Held sein!

Vielen Dank!